Chopard

October 31, 2022
L.U.C Quattro Spirit 25 TimeForArt Edition

Anlässlich der Auktion TimeForArt präsentiert Chopard Manufacture eine exklusive Version ihres ungewöhnlichen Zeitmessers mit springender Stundenanzeige: Die L.U.C Quattro Spirit 25 TimeForArt Edition ist ein einzigartiges Unikat, das klare Linien mit einem handgravierten stilisierten Totenkopfmotiv auf dem Zifferblatt verbindet und vom Vanitasmotiv inspiriert ist.

In dem 40 Millimeter großen Gehäuse in 18 Karat ethischem Roségold arbeitet das innovative und raffinierte Kaliber L.U.C 98.06-L. Es verfügt über vier Federhäuser – die exklusive Chopard Quattro Technologie ermöglicht eine Gangreserve von bis zu acht Tagen. Dies macht das Modell der Chopard Manufacture zu einer der extrem raren Uhren mit springender Stunde, die über eine solch beeindruckende Gangautonomie verfügen. Angefangen beim Werk bis hin zum Zifferblatt, auf dem die Stundenanzeige in einem Fenster bei sechs Uhr platziert ist, entsteht die Uhr komplett in der Manufaktur in der Tradition überlieferten Handwerks. Das garantiert eine hohe Verarbeitungsqualität, die mit dem Genfer Siegel gekrönt ist. 

Springende Stunde mit langer Gangreserve dank Chopard Quattro-Technologie

Im Jahr 2021 präsentierte die Chopard Manufacture erstmals eine Uhr mit springender Stundenanzeige, die L.U.C Quattro Spirit 25. Die von Sammlern äußerst geschätzte Komplikation wird in diesem Unikat, das der Auktion TimeForArt gewidmet ist, als betont schlichte Interpretation umgesetzt, die gewagte Details mit technischer Brillanz kombiniert. Das Tradition und Moderne verbindende Gehäuse in 18 Karat ethischem Roségold ist von der abgerundeten Form der Savonettegehäuse historischer Taschenuhren von Louis-Ulysse Chopard inspiriert.

Das Kaliber L.U.C 98.06-L, das diesen Zeitmesser antreibt, gehört zu den seltensten in dieser als äußerst energiehungrig bekannten Uhrenkategorie, die bis zu acht Tagen Gangreserve zur Verfügung stellen können. Dank der vier übereinander angeordneten und in Serie gekoppelten Federhäuser in Chopard Quattro® Technologie, die gewöhnlich bis zu 216 Stunden Gangautonomie bereitstellt, speichert die L.U.C Quattro Spirit 25 TimeForArt Edition über 190 Stunden Gangreserve – trotz des Energieverbrauchs für den Drehmechanismus der Stundenscheibe.


Mahnung an das Vergehen der Zeit

Die markante Darstellung auf dem Zifferblatt des L.U.C-Modells ist inspiriert von dem mexikanischen „Tag der Toten“ und dem mysteriösen Calaveramotiv. Dieses universelle Thema findet sich auch in „Vanitas“-Stillleben und gemahnt den Betrachter beständig an das unausweichliche Vergehen der Zeit. Damit soll er an die Schnelligkeit und Vergänglichkeit des Lebens erinnert werden. Chopard ist mit diesem Thema ebenfalls vertraut und hat es in einem gewagten Stil bereits mehrfach in Sondereditionen neu interpretiert.  

Kunsthandwerk auf dem Zifferblatt: kühnes Design und aufwändige Handgravur

Außen genauso nobel wie innen, zeigt die L.U.C Quattro Spirit 25 TimeForArt Edition die Uhrzeit auf einem vollständig von Hand gravierten Zifferblatt aus Weißgold.

Es wurde zunächst mit einem Strahlenmuster verziert, das der Graveur anhand zuerst aufgebrachter Hilfslinien erstellt. Dann kann er die Strahlen mit einem Stichel einzeln gravieren. Diese regelmäßigen konzentrischen Linien erinnern an Sonnenstrahlen, die den Weg der Toten erleuchten sollen, um ihnen die Rückkehr zur Erde zu erleichtern. Mit Hilfe eines Stichels skizziert der Meistergraveur weitere Motive wie den Schädel und die gekreuzten Knochen und verleiht somit dem nur ein Millimeter dicken Zifferblatt eine optische Tiefe. Die vorgezeichneten Elemente und Details werden mit einem Poliergerät modelliert, mit dem das Material verschoben wird, und mit weiteren feinen Werkzeugen bearbeitet. 

TimeForArt

Die einzigartige Uhr, ein Unikat, ist für die Benefizauktion TimeForArt vorgesehen. Diese Veranstaltung versammelt außergewöhnliche Zeitmesser der bedeutendsten Uhrmacher und Uhrenmarken der Welt. 100 Prozent des Erlöses fließen direkt in die Unterstützung visionärer, zeitgenössischer Künstler, indem Ausstellungen, öffentliche Bildungsprogramme und Workshops des Swiss Institute gefördert werden. TimeForArt bietet das ganze Jahr über eine Plattform für den Austausch zwischen der Welt der Uhrmacherei und der bildenden Kunst. 

Über die außergewöhnliche Zusammenarbeit sagt Karl-Friedrich Scheufele, Co-Präsident von Chopard:

„TimeForArt spricht mich als Kunstliebhaber und passionierten Uhrmacher persönlich an und stimmt gleichzeitig mit den Werten von Chopard überein. Mir gefällt die Idee, unsere anspruchsvolle Handwerkskunst mit einem Projekt zu verbinden, das die Kunst unterstützt. Unsere Ateliers vereinen ein beeindruckendes Team, das dank unseres Strebens nach Unabhängigkeit und den Kompetenzen im eigenen Haus, die die Manufaktur seit 25 Jahren pflegt, alle Fertigkeiten der Haute Horlogerie beherrscht.“